Niemand ist weiter von der Wahrheit entfernt als derjenige, der alle Antworten weiß. (Zhuangzi)

 

 

 

Als Alexandra und ich uns trafen, war ab dem ersten Augenblick eine tiefe Verbundenheit spürbar.

Wir merkten rasch, dass wir sehr idente Vorstellungen von unserer Arbeit, sowie dieselben hohen ethischen Ansprüche an uns selbst haben.

Allerdings haben wir naturgemäß unterschiedliche Zugänge, Fähigkeiten und Methoden.
Wir hatten jahrelangen eingehenden Austausch und reflektierten uns und unsere Arbeit auf hohem Niveau.

Wir merkten bald, dass uns die gegenseitigen ehrlichen Feedbacks durch unsere verschiedenen Zugänge überaus bereichern.

Um unsere gemeinsamen, sowie unterschiedlichen Synergien zu nutzen, haben wir die Praxis „Lebensorientierung“ ins Leben gerufen und einen Ort der Geborgenheit, der Weiterentwicklung und der Begegnung geschaffen.

Neben der jeweiligen Einzel- und Seminararbeit mit unseren Kunden bieten wir auch gemeinsame Seminare an.

Alexandra und ich machen das, was wir gut können aber wir maßen uns nicht an, zu glauben oder gar zu behaupten, dass wir alles können.

 

 

Es ist besser, eines ordentlich zu wissen, als vielerlei halb. (Menander)

 

 

Im Laufe der Zeit haben wir verschiedene Menschen schätzen gelernt, die – unserer Erfahrung nach – in ihren Berufen oder Fähigkeiten sehr wertvolle Arbeit leisten.

Mit diesen Spezialisten arbeiten wir sehr gerne zusammen, fragen sie in ihren Fachgebieten selber um Rat und/oder sie sind empfehlenswerte und wissensbringende Gastreferenten bei unseren Seminaren und der Jahresausbildung.

Wenn wir die Ehre haben, dass uns Natives, Schamanen und Heiler aus anderen Kulturen besuchen, erfährt ihr das aus vielerlei Gründen meist erst kurzfristig vor den Seminaren. Ein Grund ist, dass andere Kulturen oft nicht nach unserem Zeitverständnis leben, das heißt z.B., dass nicht nach vereinbarten Terminen, sondern für das, was „jetzt“ wichtig ist, gelebt wird. Dieses kulturfremde aber durchaus sinnesgemäße Zeitverständnis wird in der Gemeinschaftspraxis Lebensorientierung respektiert. Daher schreiben wir manche Gastreferenten erst aus, wenn wir von der Einhaltung des Termins überzeugt sind.