· 

Angst bei Fledermäusen und Menschen

Hallo ihr Lieben,

 

hier ein Artikel von Dipl.-Ing. Manfred Weule (M.A.) den ich euch sehr empfehlen kann.

Mehr Artikel von Dipl.-Ing. Manfred Weule und Dr. Helga Weule findest du unter http://www.i-cons.info/was_tut_sich.htm

 

 

Warum kommen jetzt gefährlichere Varianten der Coronaviren auf?
Diese Frage kann nicht nur die Virologie beantworten, sondern auch alle, die sich mit der Dynamik zwischen den Spezies in der gemeinsamen Biosphäre aller Lebewesen beschäftigen.
Unsere Wissenschaft der „Zivilisation“ betrachtet nur die letzten 10.000 Jahre Menschheitsgeschichte als erkenntniswerte „Geschichte“. Zu welch anderen Ergebnissen man kommt, wenn man das nicht tut, dafür drei Beispiele: der bemerkenswerte USAutor Daniel Quinn, die französische ArteDoku „36.000 Jahre moderne Kunst“ (2019) und die Wachowskis in ihrem Film Matrix 1 (1999).
Die aktuelle Kontaktsituation zwischen den Corona„Wirtstieren“ Fledermaus und Pangolin und der Spezies Mensch lässt bei allen Beteiligten Angst entstehen. Können wir diese Angst als Rahmenbedingung in der Erforschung der Virenentwicklung beiseite lassen?
Und wie kann für uns Menschen aus dieser Angst ein salutogenetisches Potential entstehen? Dafür gibt die Grundlagenwissenschaft der vorstaatlichen Kulturen wichtige Hinweise, die diese z.B. in der Begegnung mit Fledermaus und Gürteltier gewonnen haben.

Download
angst bei fledermaeusen und menschen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 433.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0